29.03.14

Aufgewühlt

ist nicht nur das Meer seit drei Tagen, sondern auch ich... es bleiben noch zweieinhalb Tage und dann müssen wir Abschied nehmen... das wird schwer. Da unser Kleiner schon seit 3 Tagen fiebrig ist, fällt das geniessen der letzten Ferientage etwas schwer. Ausserdem ist das Wetter zwar gut, aber das Meer sehr rauh, also nichts mit baden. Hier ein Bild von vorgestern Abend(inzwischen sind die Wellen noch viel höher):
Sollte dies es unser letztes Bad im Antlantik gewesen sein? Ich hoffe es nicht!

24.03.14

Lego-Kreativität in den ''heissen'' Stunden

Nach dem Mittag bis etwa 15.00 Uhr bleiben wir gern im Haus, weil die Sonne dann zu stark scheint. Ben schläft dann jeweils und Tristan betätigt sich derweil als Seilbahn-Konstrukteur. Hier ein paar seiner Kreationen. Es gab fast jeden Tag neue.
Hier eine Bergstation
Mit Seilbahn
 
 Gestern ein kleines Bähnchen seiner ''Freundin'' gezeigt. Heute morgen folgte dann die Grosse Version.
Es macht mich immer wieder stolz, wenn er aus eigenem Antrieb solche Sachen baut und ich bin sehr sehr gespannt, wie seine Berufswahl ausfallen wird...

23.03.14

Bonita

Das sind noch die Bilder vom Strand Bonita (da wo wir eigentlich den Sonnenuntergang sehen wollten...)


 Dieser Baum hat es mir sehr angetan... die meisten von euch wissen ja, was für ein Schwemmholzfan ich bin... den hätt ich gern zu Hause (was wohl die Fluggesellschaft dazu sagen würde?)

 Derselbe Baum heut morgen von der anderen Seite (musste noch eine vergessene Hose von Ben holen, die wir zum Trockne aufgehängt hatten. So hatte ich ein schönes Morgen-Bike-Türli)
Tristan auf ''seinem Baum''
 Und Ben in seinem Element dem Wasser!
An dieser Stelle hab ich noch versucht das Video von der Heimfahrt auf dem Motoconcho zu laden... könnt ihr was sehen? Ein bisschen real dominican life für euch!
video

22.03.14

Sunset

Gestern sind wir mit Motoconcho (Motorradtaxi) an einen Strand gefahren, wo man den Sonnenuntergang so sehen könnte, dass die Sonne im Meer versinkt. Leider hat es aber sehr schnell stark bewölkt, so dass nicht's daraus wurde. Ein paar schöne Bilder und ein Video von der Fahrt werd ich euch dann noch zeigen, sofern es klappt.
Heute auf dem Heimweg von ''unserem Strand'' hatten wir das Glück, einen schönen Sonnenuntergang zu geniessen. Die Sonne versinkt zwar zum Schluss auch in den Wolken, aber Sonnenuntergang ganz ohne Wolken ist sowieso langweilig. Hier die Bilder:







Bei uns macht sich langsam eine etwas wehmütige Stimmung breit, da es jetzt nur noch 10 Tage sind, die wir hier verbringen dürfen... wir werden sie voll geniessen!

13.03.14

Ferienoutfit Teil IV

Nach diesem Schnittmuster von Burda hab ich schon mal für meine Schwester ein Shirt genäht. Leider hab ich es nie fotografiert. Mir gefällt dieser Wasserfallkragen und auch die geraffte Seite sehr. Ich werde sicher noch mehr mit diesem Schnittmuster nähen.



 Die Fotos hat übrigens Tristan gemacht, gar nicht mal so schlecht oder?


11.03.14

Time-out am Strand

Ich liebe meine Kinder, aber manchmal braucht man als Mami einfach ein Time-out. Hier in den Ferien geh ich dann jeweils auf eine kleine Biketour. Letzte Woche war ich am Strand Bonita.
Wieder fast alleine...
 Auch hier gibt es ''Schwemmholz'. Dieser Baum hat sich super geeignet als Lese-Stuhl, allerdings musste/durfte ich ihn teilen mit diesem Sonnenanbeter...

 Noch ein kurzes Bad in diesem kristallklaren Wasser und meine Batterien waren wieder aufgeladen.


10.03.14

Las Galeras Teil III

Am letzten Tag in Las Galeras sind wir zum kleinen Strand la Playita gelaufen. 
Paradiesisch war es da, und wieder fast kein Mensch. Für uns Europäer ist das fast unglaublich. Bei uns wäre an so einem Strand kaum Platz zwischen zwei Liegestühlen...

Wir durften die längste Zeit zuschauen, wie ein Pelikan sein Mittagessen gefischt hat. Das war ziemlich eindrücklich. Auch einen Kolibri hab ich zum ersten Mal in freier Wildlbahn gesehen...


09.03.14

Las Galeras Teil II

 Eigentlich ist der Titel falsch, denn am zweiten Tag haben wir einen Ausflug nach Santa Barbara de Samana gemacht.Hier ein paar Eindrücke vom Städtchen:


 Beat und Tristan gingen zum Wale-Watching. Denn hier hat es in dieser Zeit viele Wale, sie kommen hierher um die Kinder zur Welt zu bringen und zu säugen.
 Hier legen auch jeden Tag Kreuzfahrtschiffe an, eines haben sie von Nahem gesehen.
 Vorbeigeschifft an der Bacardi-Insel
 Und die Wale... tia gesehen haben sie zwar, aber da Tristan leider seekrank wurde, hatte Beat nicht wirklich eine Hand frei um sie zu fotografieren... 
Unterdessen habe ich einen Spaziergang in's Einkaufsviertel gemacht. Besonders angetan hat es mir dieser Haushalts-Waren- Händler.
 Noch ein Bild vom ganzen Laden:
Hab es noch ein wenig bearbeitet, damit ihr besser reinseht
Ben beim Warten auf die Schiffahrer.
 Wir haben den Ausflug mit einem anderen typischen Verkehrsmittel gemacht: mit dem Guagua. Das ist ein Sammeltaxi, das die Leute irgendwo an der Strasse auflädt und auf Wunsch anhält zum Aussteigen. Sie fahren dann, wenn sie voll sind und das heisst wirklich voll! Bei der Hinfahrt, hatten wir einen Pick-Up, der hinten einen Aufbau hatte und Bänke drauf. Bei der Heimfahrt kam ein Minibus, der eigentlich schon voll war, aber er wollte uns unbedingt mitnehmen. Reinquetschen konnten wir uns noch, doch der Buggy wollte nicht reinpassen. Kurzerhand wurde er mit einer Schnur befestigt und- Oh Wunder- kam er heil an. Hier ein Foto davon, als schon ein paar Leute ausgestiegen waren, vorher sass ich nämlich neben Tristan...
In las Galeras hat er dann bei einem Geschäft angehalten und noch 8 Kisten Öl, und etwa 4 grosse Säcke mit Lebensmittel aller Art ausgeladen. Unglaublich, was da alles drin war nebst den 16 Menschen... Auf jeden Fall ein Erlebnis.
 Zurück in las Galeras diese Abendstimmung am Hotelstrand.

08.03.14

Las Galeras Teil I

Hallo ihr Lieben. 
Diese Woche war es hier still. Das deshalb, weil wir einen 3-Tägigen Ausflug nach Las Galeras gemacht haben. Es ist ein kleines Dorf quasi am Zipfel unserer Halbinsel. Hier ein paar Eindrücke von unserem ersten Tag da.
Als erstes der Hotelgarten direkt am Meer:
Unsere beiden Jungs vor ihrer ersten Fahrt auf einem Motoconcho (das ist ein Töff-Taxi und hier das übliche Fortbewegungsmittel für kurze Strecken).
Gefahren worden sind wir hierhin:
Hier hat Bernd (ein Deutscher, der lange in der Schweiz lebte und jetzt in Las Galeras) seine Casa de Norma. Hier kocht er auf Reservation in traditoneller Art für Gäste. Die ''Hütte hat er selbst gebaut, praktisch nur mit einer Machete und Natur-Materialien.

Nach einem Tomaten-Mozzarella-Salat gab es ein feines Rindsragout begleitet von grilliertem Gemüse und Yuca-Plätzchen (eine Art Kroketten, nicht auf dem Bild) und danach noch ein feines Dessert.
Der Tisch war liebevoll für uns gedeckt und wir haben es sehr genossen.
Hier noch ein Bild vom ''echten'' dominikanischen Herd, hier drauf wurde unser Essen gekocht.
Es war wirklich ein Erlebnis und ich bin sehr gespannt wie es mit der Casa de Norma weitergeht, Pläne sind viele da und Bernds Enerigie ist glaub unerschöpflich.