18.10.17

Das erste Mal...


...Softshell vernäht. Und ganz erstaunt, wie angenehm dieses Material zu verarbeiten ist. Hatte mir das wirklich schwieriger vorgestellt.
Schon länger hatte ich mir dieses Projekt vorgenommen, da Tristan dringend eine Softshell-Jacke brauchte. Aber lange habe ich mich nicht getraut.
Nun bin ich ganz begeistert und es werden sicher noch eine für Ben und eine für mich folgen.



Für Tristan habe ich einen grau melierten Stoff gewählt und mit türkisfarbigen Nähten, Reissverschluss und Webbändern in diesen Farben verziert.


Ach ja und Schnitt ist wieder ein bisschen selbst gezimmert auch wenn ich mich an ein Hoodie-Schnittmuster angelehnt habe, aber wirklich nur grob.




 Am unteren Saum habe ich ein elastisches Einfassband verwendet, wie auch beim Tascheneingriff.
Zum Glück gefällt die Jacke nicht nur mir, sondern auch Tristan, er trägt sie stolz. Jetzt könnte eigentlich das nasskalte Wetter kommen, aber wir geniessen grad noch die wunderschön goldenen Tage!
Damit geht es jetzt wieder mal zu Made4Boys.

12.10.17

Pyjama für mich

Nachdem die Jungs von mir benäht wurden für die Nacht, war ich an der Reihe. Schon länger war die Idee da, mir ein langes Pyjama zu nähen. Ich bin ja sowieso ein Fan von Kleidern und Röcken. Und wer sagt denn, dass man nicht chic schlafen darf ;-)
Da ich es nachts gerne warm habe, gehören aber auch unbedingt ein paar Hosen dazu, die ich wie Leggins genäht habe.

Die Stoffe dafür sind Jersey-Stoffe aus dem (viel zu) nahen Stoffladen. Wer mich kennt weiss; das sind meine Farben.


Den Schnitt habe ich aus dem Buch ''Näh dir dein Kleid''. Das Kleid bietet verschiedene Oberteile und Röcke, die man nach Lust und Laune kombinieren kann. Ich habe das Buch gekauft, weil ich ja sonst immer ohne Schnittmuster nähe, mir aber dann jedes Mal wieder den Schnitt zurechtlegen muss. Nun habe ich ein paar Basic-Schnitte, die ich dann selber abwandeln oder kombinieren kann.
Ich bin mir nicht ganz sicher bei der Passe an der Taille, vielleicht müsste sie etwas schmaler sein, oder das Oberteil etwas kürzer. Vor allem hinten sehe ich auf den Fotos, wie es sie in Falten legt...



 Das Pischi trägt sich sehr angenehm und ich freue mich schon darauf, am Abend reinzuschlüpfen.

Damit geht es heute wieder mal zu RUMS.

06.10.17

Pischis für die Jungs

Schon länger lag mir vor allem der Kleine in den Ohren, er möchte ein neues Pischi von mir genäht haben. Und beim grösseren werden sie sowieso langsam zu klein. Da traf es sich gut, dass wir seit neustem einen Jersey-Stoffladen praktisch gegenüber haben. (Was für mich einerseits schön, aber andrerseits auch sehr gefährlich ist...)
Diesmal durften sie die Stoffe selber aussuchen, was für mich eine kleine Herausforderung war. Denn mir selber haben sie jetzt nicht sooo sehr gefallen. Aber ich kann mir ja bei allen anderen Sachen die Stoffe immer selbst aussuchen.
Einmal Feuerwehrauto, kombiniert mit dunkelblauem Unistoff:
(Die Bilder sind wegen der eher trüben Lichtverhältnisse nicht allzu scharf, aber ich denke, ihr bekommt trotzdem einen Eindruck.)


Der Grosse hat einen schwarzen Stoff mit blauen Baumaschinen drauf ausgesucht. Diesen habe ich kombiniert mit einem ähnlich hellblauen Stoff. Da er sich nicht so gerne so fotografieren lässt, halt nur das leere Pyjama.


07.09.17

Bequemes Herbst-Cardigan

Dieses Stöffchen (eine Art Sweat würd ich sagen) habe ich mir schon seit einiger Zeit aufgehoben für diese Jahreszeit, wo es wieder etwas kühler wird.

 Ich hab mir daraus einen ganz einfache Cardigan genäht, den ich sowohl offen, als auch auf zwei Arten geschlossen tragen kann.

 Hinter dem Knopf befindet sich ein Haken zum einhängen.
 Da ich Kapuzen sehr mag, gab es auch noch eine Kapuze. Zwar hatte ich nicht mehr genügend Stoff dafür, aber mittlerweile bin ich fast froh, denn mir gefällt die graue Kapuze sehr gut.




 Dies wäre die zweite Variante mit einer Öse zum einhängen unter dem rechten Arm.
 So sieht sie dann offen aus. Von Anfang an hatte ich im Kopf einen Schnitt, der offen so aussieht, als es dann grob zusammengenäht war, habe ich mir eine Variante überlegt, wie ich die Jacke auch geschlossen tragen könnte. Den Schnitt habe ich, wie so oft, selber ausgetüftelt.

 Sie ist sehr bequem und für dieses Wetter genau richtig.
Damit gehe ich heute nach längerer Zeit endlich wieder mal zu RUMS.

21.08.17

Noch fix einen Turnsack genäht.... ein neues Leben beginnt...

Vor einer Woche ist Ben in den Kindergarten gestartet. Am Sonntag Abend habe ich gemerkt, dass noch ein Turnsack fehlt (ja ja ich hätte es schon früher gewusst...).
Aber als nähende Mama mit einem grossen Stofflager ist das ja nicht weiter ein Problem. Der Sack war fix genäht und der Stoff gefällt ist nach wie vor einer meiner Favoriten.

 So marschierte mein Kleiner, der jetzt auch schon gross ist also los... wie die Zeit vergeht. Aber im Gegensatz zu anderen Müttern habe ich gar keine Probleme, ihn loszulassen. Ich habe mich sehr darauf gefreut, für ihn und für mich. Er war so etwas von reif für den Kindergarten (er gehört auch  zu den ältesten seiner Gruppe, da er im Juli Geburi hat) und alleine zu Hause war ihm oft langweilig.
Und mir gibt es endlich wieder ein bisschen Zeit. Sei es zum Arbeiten, im Moment läuft's in der Wirkstatt nämlich ziemlich gut, für meine Dorfgemeinschaftlichen Tätigkeiten oder auch einfach für mich, für Sport, für Coiffeur, zum Nähen, was auch immer.
Und schlussendlich sind ja es ja dieses Jahr auch nur 3 Morgen und ein Nachmittag, also bleibt mir noch genug Zeit mit meinem Kleinen, die ich nun umso mehr geniessen kann.