06.08.10

Mmmhhh...Flammenkartoffeln

Hier wieder mal ein kleines Rezept aus der Kategorie lecker und einfach für den Alltag.

Wenn ihr das nächste mal Gschwellti (am besten die kleinen Raclettekartoffeln) macht, macht doch einfach das doppelte, so gibts am nächsten oder übernächsten Tag ein schnelles feines Zmittag. Und so geht's: Eine Gratinform einfetten, die Kartoffeln halbieren und und mit der Schnittfläche nach oben in die Form legen, leicht salzen. Auf die Kartoffeln Sauerrahm geben, Speckwürfel und kleingeschnittene Frühlingszwiebeln darauf verteilen und zum Schluss noch etwas Reibkäse (z.B. Gruyère) darübergeben. Das ganze für etwa 20 min bei 200° in den Backofen und fertig sind die Flammenkartoffeln, wie ich sie nenne (da der Belag derselbe ist, wie beim Flammenkuchen). Dazu mache ich noch einen knackigen Salat und fertig ist das schnelle Gericht. En Guete!

Kommentare:

sachasächali hat gesagt…

Mmmh, das tönt aber fein!!!! Da wir 6 alle Flammenkuchen sehr mögen (gerade gestern Abend gegessen ;-) )
kommt dein Rezept bestimmt auch bei uns gut an!
Liebe Grüsse, Daniela

sachasächali hat gesagt…

Ich habe heute deine Idee nachgekocht und alle 4 Kinder haben es gemocht!!!! Das hat Seltenheitswert ;-)
Liebe Grüsse, Daniela