23.04.15

Blueschtfährtli oder Trainingsfahrt

Achtung Bilderflut! Ich hab heute eine für meine Verhältnisse echt grosse Radtour gemacht. Geplant waren mindenstens 50km, am Schluss waren es dann 75km und einige Höhenmeter (im ganzen etwa 500m). Ich trainiere nämlich ein bisschen für meine Veloferien im Mai. Diesen Post widme ich meinem Reisegspänli Silvia! Ich freu mich auf die Tour mit dir und die heute kann ich dir nur empfehlen! 
Ich bin zwar etwas erschlagen, aber die Bilder will ich euch nicht vorenthalten...es war so schön!!!!
Am Anfang hab ich noch eine Ehrenrunde gedreht,da ich in Engelberg kurz vor Ortsausgang gemerkt habe, dass der Helm fehlt....
Dann ging es erst mal runter, hei was sind mir die Klämmerli eingefroren bis Grafenort, doch dann wurde es traumhaft:
 Kurz vor Dallenwil
 immer schön der Aa entlang hier kurz nach Büren
 Postkartenbild vom Pilatus mit Postauto... schweizerischer geht es fast nicht!
 Immer weiter der Aa entlang bis Buochs
Warten in Ennetbürgen an der Schiffstation
 Hier kommt mein Schiff, sein Name mein Bestimmungsort = Weggis
 Blick in's Luzernerbecken
 Blick zurück nach Buochs
 Von Weggis Richtung Küssnacht hier ob Greppen

 Blick ans andere Ufer mit Merlischachen
 nach Küssnacht sehr steil den Hügel hinauf
 aber immer mit wunderbarer Ausicht auf den See
 Blick zurück nach Küssnacht
 Vorbei an wunderschöner Natur, Landwirtschaft und Höfen
 In Meggen wieder runter an den See und nach Luzern. In Luzern wollte ich eigentlich via Kriens fahren und dachte, das macht die Veloroute Richtung Sarnen (Nr 9) auch, aber die schickte mich über St. Niklausen (noch mal einige Höhenmeter) und Kastanienbaum, ein ziemlicher Umweg und ein paar Kilometer extra aber wunderschön.
 Hier in Kastanienbaum am See, es hat mich gleich ans Meer in Kroatioen erinnert... bald bald...

 Pause nach Kastanienbaum vor Horw
 Immer Entlang dem See in Richtung Hergiswil
 Und dann kam kurz vor Stansstad der Moment des Tages. Nämlich als ich auf der Acheregg-Brücke stand und sah, wie weit ich effektiv gefahren bin... und hier sehen wir nur die Strecke dem See entlang.

Danach war ich so motiviert, dass ich gleich noch bis Wolfenschiessen zurückgefahren bin. Da war dann aber Schluss. Die restlichen paar Meter nach Hause machte ich mit dem Bus.
So nun geh ich glaub ins Bettelein, müde aber unendlich dankbar für diesen Tag. 
Der auch nur möglich war, dank dem lieben Grosi, das die Kinder hatte: DANKE!

1 Kommentar:

fadegrad.blogspot.ch hat gesagt…

Hoi Moni, da hast du aber ein schönes "Türli" hingelegt. So Veloferien würden mich auch einmal "gluschte". Freue mich schon auf deine Bilder davon.
Herzlichst Verena