07.09.14

Hundesäckli-Knochen

 Ich bin ja eigentlich überhaupt nicht der Hundefan... aber meine beste Freundin hat einen und irgendwo hab ich mal solche Hundeknochen gesehen, die als Aufbewahrung für die Säckli dienen. Und schon lange wollte ich ihr so einen machen. Jetzt hat es endlich geklappt, bzw. ich hatte endlich das nötige Material dafür bestellt. Der Knochen ist nicht so gross, aber es haben locker 3 Säckli Platz darin.
Dieses Kunstleder geht ja total weich zum nähen, aber irgendwie gibt es hinten immer wieder Oberfaden, der locker raushängt. Habt ihr einen Trick, wie man das ändern kann. Fadenspannung erhöhen bringt nur minimalen Erfolg. Ist solcher Stoff einfach nicht für eine einfache Maschine gemacht? Ich würd mir nämlich gern ein Portemonnaie nähen...

Kommentare:

sabigleinchen hat gesagt…

So einen Knochen habe ich auch schonmal gesehen, total cool das Teil. Mit Hunden kann ich es aber auch überhaupt nicht... ;)
Ich nähe ab und zu Kunstleder mit meiner normalo Maschine, das geht eigentlich gut. Leider kann ich dir nicht weiterhelfen :(, aber es gibt sicher eine Lösung für dieses Problem.

Kleefalter hat gesagt…

Ja, Hunde sind auch nicht so meins... Aber die Idee und Umsetzung mit dem Hundesäckli-Knochen ist super!
Übringens der Sternli-Stoff aus den letzten Posts sieht wunderschön aus. Das Jäckli und die Pischis sind toll geworden, besonders die Aufnäher.
Liebe Grüsse
Kleefalter

Heidy hat gesagt…

Den Knochen mitsamt Freundin und Hund hab ich heute gesehen... Sieht genial aus... LG Heidy

Aus Freude am Machen hat gesagt…

Solche Hundesäckliknochen stehen schon lange auf meiner Liste, aber es gibt immer was dringenderes. Versuch es mal mit einer 90er Nadel oder Jeansnadel. Ich vernähe auch oft Kunstleder und habe nur bei dicken Stellen manchmal Probleme mit meiner 25jährigen Bernina Haushaltnähmaschine.
Lg Franziska

fadegrad.blogspot.ch hat gesagt…

Hallo Monika

Sieht toll aus dein Hundeknochen. Versuch es mal wenn du auf der rechten Seite des Füsschens, dort wo beim Absteppen kein Material ist, etwas in der gleichen Höhe mitlaufen zu lassen, das du aber nicht einnähst, damit das Füsschen nicht "einseitig" läuft.
Herzlichst Verena

Oma macht das schon hat gesagt…

Der Knochen ist genial geworden,
sicherlich auch was für unsere Vierbeiner, ich hab die Säckli immer in der Hosentasche.
Mit dem Nähen ist ganz wichtig, dass die Stichlänge nicht zu kurz ist, also ruhig auf 3,5 stellen, sonst reissen die Nähte schnell,
ausserdem würde ich die Nadel ganz auf die rechte Seite stellen, dass das Füßchen möglichst ganz auf dem Stoff aufsitzt,
oder den Reißverschlußfuß benutzen.
Liebe Grüße
Nähoma

grinsekatze hat gesagt…

Super idee und super ausgeführt !! tolle idee !!!!! da ich ja in solchen dingen total unbegabt bin, habe ich auch leider keinen tipp auf lager ;-)

Monika Wolf hat gesagt…

Es könnte auch einfach am Faden liegen. Hatte ich schon, bin bald wahnsinnig geworden, weil meine Maschine einfach den Faden nicht richtig transportiert hat. Keine Einstellung hat was gebracht, erst nachdem ich eine andere Fadenrolle eingelegt hatte, ging es wieder.
lg, Moni